Kategorie Bild
 

Cratoni

Als Günter Krauter 1985 die Marke CRATONI im württembergischen Steinenberg gründete, war das Tragen von Helmen noch wenig verbreitet. Doch der visionäre Unternehmer wusste bereits damals, dass durch innovative Produkte und attraktives Design der Kopfschutz eine wachsende Bedeutung erlangen würde. Und siehe da: 30 Jahre später fahren rund 80 Prozent aller Skifahrer mit einem Helm und auch bei sportlichen Radfahrern liegt die Helmtragequote im hohen zweistelligen Bereich. Der baden-württembergische Helmspezialist mit dem italienisch klingenden Namen hat sich in diesem Zeitraum zu einer weltweit agierenden Premium-Marke entwickelt, die durch innovative Technik und trendige Designs den Markt prägt. Neben Helmen produzierte CRATONI bald auch Sportbrillen. Mit Vertretungen in über 70 Ländern der Welt zählt CRATONI heute zu den führenden Helm- und Brillenspezialisten in der Sportartikelbranche. Profi-Teams, wie das Ghost Factory Racing Team wissen um die herausragende Qualität von CRATONI und nutzen die Produkte bei ihren Wettkämpfen. Da gerade im Profibereich die Ansprüche an die Produkte extrem hoch sind, genießt das Feedback der Athleten bei CRATONI einen besonderen Stellenwert bei der Produktentwicklung. Die Einbindung von praktischen Erfahrungen half, neue Techniken zu entwickeln und die Produktqualität stetig zu verbessern. In Bezug auf Sicherheit, optimale Passform, Belüftung sowie Design sind CRATONI-Produkte State of the Art und schneiden bei diversen Tests immer wieder mit Bestnoten ab. Die starke Innovationskraft des mittelständischen Familienunternehmens wird im 2010 eingeweihten und 6.000qm großen Firmengebäude in Rudersberg deutlich. Die Firmenzentrale ist in Visierform gebaut und bietet Platz für 30 Mitarbeiter.

Geschäftsführung, Vertrieb, Entwicklungs- und Designabteilung, Lager sowie ein Showroom sind hier untergebracht. Auf dem Dach des Headquarters ist die Startrampe für einen eigenen Bikepark installiert, der gerne und regelmäßig genutzt wird. Bereits in der Produktentwicklungsphase können die CRATONI-Helme in einem hausinternen Prüflabor mit Anlagen für physikalische Prüfungen, wie Stoßdämpfungs-, Kinnriemen- und Abstreiftests auf Herz und Nieren geprüft werden. Durch den Einsatz einer Geothermieanlage, einer Wärmepumpe und 290 Sonnenkollektoren leistet das Gebäude zusätzlich einen Beitrag zu einer ressourcenschonenden Energieerzeugung. Grund genug für den Verband Immobilienwirtschaft Stuttgart den Firmensitz 2011 mit dem renommierten Immobilien Award der Metropolregion Stuttgart auszuzeichnen. Die Jury bezeichnete das neugebaute Headquarter als „besonders gelungenes Beispiel für die Umsetzung der Firmenphilosophie in gebauter Architektur“.

„Mit unserem innovativen Helm- und Sportbrillenprogramm haben wir dafür gesorgt, dass ambitionierte Outdoor-, Profi- oder Freizeitsportler für ihren Kopf die richtige Entscheidung treffen. Die langjährige Zusammenarbeit mit Teams und Spezialisten aus dem Spitzensport hat uns dabei stets inspiriert, die Qualität der Produkte ständig weiter zu entwickeln“, so Günter Krauter über die 30-jährige Erfolgsgeschichte seines Unternehmens. Als er sich vor 34 Jahren zuerst als Motorradhändler selbstständig machte und 1982 eine Fahrrad-Manufaktur hinzunahm, war noch nicht abzusehen, dass die Herstellung von Helmen und Brillen einmal sein Hauptbusiness werden sollte. Heute ist CRATONI ein anerkannter Player im internationalen Helm- und Sportbrillen-Bereich.